„Du selbst zu sein in einer Welt die dich ständig anders haben will, ist die grösste Errungenschaft.“

 

Das Zitat hat mich sehr nachdenklich gemacht, weil mir bewusst wurde, wie sehr es auf mich zutraf und teilweise es immer noch tut, aber ich das auch bei vielen Menschen beobachten kann, die zu mir in eine Sitzung kommen.

Kennst du das Gefühl, dass du so wie du bist, nie richtig ist?

Spürst du manchmal die Leere und Traurigkeit in dir, weil niemand dich so sieht wie du wirklich bist? Und es auch immer anders ausgelegt wird, da die Menschen dich dafür verurteilen, wenn du einfach auf dein Herz hörst?

Und fragst du dich auch, warum das so ist und was du dagegen tun kannst?

Wenn du dich ertappst dabei,

  • dass du nie sagst, was du wiklich denkst, weil du befürchtest dass es dann Konfrontationen gibt
  • dass du oft Ja sagst, weil du niemanden enttäuschen willst
  • dich immer schlechter darstellst und runtermachst, weil du Angst hast, andere könnten denken, du seist vielleicht eingebildet
  • dass du dich zurückhältst, weil du denkst, dass die anderen wichtiger sind als du
  • dass du dich nicht zeigst wie du bist, weil du denkst es interessiert niemanden oder du hast sowieso nichts zu geben

dann bist du nicht du selbst!

 

Warum machen wir das?

Menschen wollen geliebt sein und dazugehören. Eines der Urängste die Menschen in sich tragen, ist die Angst vor Ablehnung – Angst alleine dazustehen und von der Gesellschaft oder Familie ausgeschlossen zu werden. Bereits als Baby sind wir darauf angewiesen, dass wir Liebe bekommen. Wir lernen in der Kindheit, wie wir zu sein haben und was von uns erwartet wird. Als Belohnung bekommen wir dann Liebe und Aufmerksamkeit. Welches Kind wünscht sich das nicht? Selbst wenn es schlechte Aufmerksamkeit war, ist es immer noch besser als gar keine – ein Kind kann das noch nicht auseinander halten, was “gut“ und “schlecht“ ist. Es nimmt das an, was es bekommt und speichert dies so im Gehirn ab. Auch in der Schule wird ganz klar verlangt, dass Kinder sich angepasst verhalten sollen und auch Leistung bringen müssen. Kinder die in der Schule auffallen, werden ganz schnell zum Aussenseiter oder sogar gemobbt. Durch diese Urangst alleine zu sein, übergehen wir uns ständig selbst und merken gar nicht, was wir uns eigentlich damit antun.

Wir wollen geliebt und angenommen sein und den Preis den wir dafür zahlen ist, dass wir uns selbst verlieren.

 

Welche Folgen hat das?

Du verlierst den Kontakt zu deiner Seele und spürst dich selber nicht mehr. Du spürst mit der Zeit auch gar nicht mehr, was du wirklich willst und wo du eigentlich stehst in deinem Leben. Du wirst gesteuert von aussen und spürst deine Intuition nicht mehr oder hast verlernt darauf zu hören. Du fühlst dich, als hättest du keinen Boden mehr unter den Füssen, du bist oft leer und traurig oder spürst sogar Wut in dir. Du kommst von deinem Weg ab, weil du nicht deine Ziele und Wünsche verfolgst, sondern die der anderen.

Krankheit, Burnout und Depressionen sind letztendlich die Folgen.

 

Wie kannst du das ändern?

Das erste und das wichtigste ist anzuerkennen, dass du genau so wie du bist, richtig bist. Anzuerkennen, dass du nichts werden musst, das du nicht schon bist. Du selbst zu sein ist, ist das grossartigste das es gibt. DICH GIBT ES NUR EINMAL!!! Es ist eine Entscheidung die du triffst, es gibt keine Anleitung dazu wie du du selbst sein kannst.

Das zweite ist, du musst etwas finden, wofür du brennst. Ein „warum“ zu finden, wofür du jeden morgen aufstehst. DEIN WARUM, das dein Herz jeden Tag aufs neue erfüllt und dich antreibt weiterzugehen.

Wofür stehst du jeden morgen auf? Warum bist du auf der Erde? Für welche Werte stehst du?

Wenn du diese Fragen beantworten kannst und das Feuer in dir spürst und diese Kraft jeden Tag stärker werden lässt als alles andere, dann kannst du gar nicht mehr Wünsche anderer erfüllen und denen entsprechen, weil du verstanden hast, dass du hier eine Mission zu erfüllen hast. Und du kannst dann dein Sein nicht mehr unterdrücken, weil der Wunsch in dir so stark ist, deine Mission auch zu leben. 

Das dritte ist, mache dir bewusst, dass du dir ehrliche und liebevolle Beziehungen mit Menschen wünschst und nicht solche, die nur darauf basieren wie du dich verhälst. Mache dir auch bewusst, dass DEIN SEIN auch andere inspirieren wird, sich selbst zu sein. LIEBE UND RESPEKT sind der Schlüssel und das fängt bei dir selbst an. Umgebe dich in einem Umfeld wo du dich frei fühlen darfst.

Besonders in diesem Jahr geht es ganz besonders darum, das sich rauskristallisieren wird, was zu dir gehört und was nicht. Wenn du diesen Weg gehst, ist es zu Anfang nicht einfach, da Menschen aus deinem Umfeld sich vielleicht von dir abwenden werden. Oder du hast vielleicht Angst vor Veränderung, da sich dein Leben dadurch verändern wird. Es kann sein, dass du dich vielleicht verunsichert fühlst und fällst ins alte Muster zurück. Das ist normal und es wird immer Situationen geben, wo es nicht 100% möglich ist – aber versuche jeden Tag ein wenig mehr du selbst zu sein. Mit der Zeit wirst du spüren, wie deine Selbstliebe und Selbstbewusstsein wächst und sich dadurch dein ganzes Seelenpotential entfaltet.

Ich liebe es Menschen auf ihrem Weg zu begleiten und es gibt für mich nichts schöneres als das Strahlen deiner Seele zu sehen. Wenn ich dich begleiten darf, dein WARUM zu finden und wie du dein Seelenpotential leben kannst, buche dir hier dein Akasha Reading 👉🏻 https://www.newspirit.ch/dein-buch-des-lebens-akasha-reading/

ICH FREUE MICH AUF DICH!

Danke von Herzen, dass du meinen Blog gelesen hast und freue mich wenn du ihn mit deinen Freunden teilst oder mir in den Kommentaren von dir berichtest.

Es ist alles in dir!

Herzlichst 💗

Gabriela